Rabatte mit Frühlingsblühern.

Start mit Krokussen, danach Tulpen und Vergissmeinicht. Dann übernehmen die Rosen die Regie, hier New Dawn und im Hintergrund Madame Albertine.

Meine Beete sind sehr dicht bepflanzt, dadurch bleiben sie länger feucht und insgesamt wächst weniger Unkraut. Ist der Boden erst einmal beschäftigt, können sich nicht so viele Unkräuter ansiedeln. Polsterstauden, wie Storchschnabel, können durch ihren dichten Wuchs helfen, Unkräuter einzudämmen und den Boden zu beschatten. Sehr freie Flächen werden im Sommer mit Rasenschnitt gemulcht.

Ab und zu kommt man aber natürlich nicht ums Unkrautjäten herum. Am besten geht das immer noch mit der Grabegabel.

 

 

 

 

Kommentare: 0