Ein- und Zweijährige im Garten

Haben sich die Stauden im Garten etabliert, findet sich dazwischen immer noch so manche Ecke, die ein bisschen farblich aufgewertet werden könnte.

Manche Ein- oder Zweijährige sähen sich selbst wieder aus, z.B. Nachtviole, einjähriger Rittersporn, Spinnenblume, von den meisten aber nehme ich Samen und sähe sie bei Gefallen gezielt wieder aus.

Möchte man eine übermäßige Ausbreitung einer Pflanze verhindern, schneidet man die Samenstände rechtzeitig zurück.

 

Jedes Jahr gehe ich auf die Suche nach interessanten einjährigen oder zweijährigen Blumen. Was sich bewährt und gefällt, findet einen Platz.

 

Ab Mitte März kann man im Zimmer schon einige Aussaaten vornehmen, die je nach Sorte zwischen Ende April bis Anfang Mai in den Garten wandern.

Die aufgeführten Sorten haben sich in meinem Garten bewährt, Beschreibungen werden erweitert, wenn die Versuche gelingen und Fotos vorliegen.

 

Folgende Sorten habe ausprobiert , in der Erwartung einfach zu kultivierende robuste und natürlich optische Blickfänger für meinen Garten zu finden. Ich denke dabei auch an die vielen Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und sonstigen Insekten. Hier werde ich noch einige Blumen einfügen, sobald die Blüten erscheinen.

Meine erfolgreichen Versuche:

Feuersalbei, Flammenblume, Kletterndes Löwenmaul, Natternkopf, Tagetes in verschiedenen Sorten, Ziertabak, Sommerazalee, Wicken, Cosmea,  Levkojen, Bärenohr, Mauretanische Malve.

Fotos folgen.

 

 

Stockrosen schwarz